Seiteninhalt

Bildung & Sprache

Bildung und Qualifizierung sind Schlüsselelemente einer gelingenden gesellschaftlichen und beruflichen Integration. Wir unterstützen Sie dabei in Ihrer neuen Heimat Ingolstadt und helfen Ihnen, die passenden Beratungs- und Kursangebote zu finden. Darüber hinaus können Sie sich bei uns einen Überblick über relevante Anlaufstellen verschaffen, die im Bereich "Integration durch Bildung" eine Rolle spielen. Im Newsletter „Bildung für Neuzugewanderte“ finden Sie zudem aktuelle Informationen, relevante Angebote und interessante Veranstaltungshinweise.

Beratungsstellen in Ingolstadt

Welche speziellen Beratungsstellen für Migrantinnen und Migranten gibt es in Ingolstadt und wie kann ich mich dort melden?

Sie benötigen Hilfe bei folgenden Themen: Deutsch lernen, Zeugnis- und Berufsanerkennung, Soziale Leistungen und finanzielle Hilfen, Fragen des Aufenthalts, Bildungsberatung, und vieles mehr. Sie wollen wissen wer Ihnen helfen kann und benötigen Adresse und Telefonnummer? Spezielle Beratungsstellen für Migrantinnen und Migranten in Ingolstadt finden Sie in diesem Dokument (Stand: Januar 2019):

Deutschkurse des BAMF

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge organisiert die Förderung und Koordinierung der Integration. Dabei ist „Deutsch lernen“ die wichtigste Aufgabe.

 

Welche Deutschkurse des BAMF gibt es in Ingolstadt und wie finde ich einen Kurs?

Zum Integrationskurs gibt es hier wichtige Informationen. Sie finden eine Übersicht »Der Integrationskurs«, eine Übersicht der Formulare und Anträge, Informationen zu speziellen Kursarten und zu Integrationskursen für Asylbewerber und Geduldete. Wenn Sie einen Integrationskurs suchen, finden Sie alle Angebote für Ingolstadt im Portal WebGIS des BAMF. Sie benötigen 3 Schritte dafür:

  • Schritt 1: Geben Sie im Bereich Schnellsuche Ihren Wohnort ein, zum Beispiel „Ingolstadt“.
  • Schritt 2: Markieren Sie das Kästchen „Integrationskurs“. 
  • Schritt 3: Wählen Sie die Kursart (zum Beispiel: Allgemeiner Integrationskurs).

Sie finden eine Übersicht der Integrationskursträger, wenn Sie bei Schritt 2 nur das Kästchen „Integrationskursorte“ markieren. Hier gibt es auch eine komplette Benutzeranleitung für das Portal WebGIS.

Zu den Kursen der Berufsbezogenen Sprachförderung (Deutsch für den Beruf) gibt es beim BAMF zwei Informationen: Deutsch für den Beruf 1 und Deutsch für den Beruf 2. Wenn Sie einen Sprachkurs „Deutsch für den Beruf“ suchen, finden Sie alle Angebote für Ingolstadt im Portal KURSNET der Bundesagentur für Arbeit. Sie benötigen 4 Schritte dafür:

  • Schritt 1: Öffnen Sie den Bereich Regionale Suche.
  • Schritt 2: Wählen Sie im Feld Region den Ort, zum Beispiel Ingolstadt, und drücken Sie "OK".
  • Schritt 3: Markieren Sie im Feld "Sortierung/Filter"  das Wort "Bildungsbereich".
  • Schritt 4: Jetzt wählen Sie in der Tabelle den Bildungsbereich "Berufsbezogene Sprachkurse gem. §45a AufenthG/DeuFöV". Sie sehen die Angebote und Kontaktdaten der Kursträger.

Zu den Erstorientierungskursen für Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive gibt es hier wichtige Informationen.

Angebote zum Thema Sprache

Allgemeine Sprachkurse

Die Stadt Ingolstadt bietet über die Volkshochschule eine Vielzahl an Sprachkursen an, vor allem das Deutschkursangebot deckt alle Niveaustufen ab. Alle Informationen hierzu finden Sie unter www.ingolstadt-vhs.de. Weitere zahlreiche Angebote von freien Sprachkursträgern finden Sie über online-Suchmaschinen.

Interkulturelle Sprachmittler*innen in Ingolstadt

Es handelt sich hierbei um eine kultursensible Begleitung für Zuwanderer. Dieses Projekt ist eine Kooperation der Stadt Ingolstadt mit dem Netzwerk für Arbeit und Soziales (NefAS e.V.). Alle Informationen finden Sie in folgendem Flyer:

Kursangebot "Mama lernt Deutsch"

Das Projekt "Mama lernt Deutsch" richtet sich an Mütter mit Migrationshintergrund, die nur unzureichende Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen. Im Herbst 2019 starten wieder im ganzen Stadtgebiet Mama-lernt-Deutsch-Kurse für Anfängerinnen und leicht Fortgeschrittene. Sie können natürlich auch in bereits laufende Kurse einsteigen. Alle Infos finden Sie hier.

Muttersprachliches Vorlesen

Um die Sprach- und Lesekompetenz der Kinder zu fördern und zu unterstützen, findet in der Stadtbücherei im Herzogskasten muttersprachliches Vorlesen statt. Zielgruppe sind Kinder von drei bis sieben Jahren. Gelesen werden Märchen, Kinderreime und Vorlesegeschichten, die mit Liedern und Fingerspielen begleitet werden. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet in der Kinderbücherei statt. Dauer ca. 30 bis 40 Minuten. Alle Informationen können Sie hier finden.

Sprachentwicklung und Sprachförderung in der Familie

"Wie lernt mein Kind zwei Sprachen, Deutsch und die Familiensprache?"
Zu dieser Frage finden Sie weitere Informationen auf folgender Postkarte:

Angebote zum Thema Ehrenamt

Integrationslotsin Barbara Blumenwitz im Amt für Soziales, Sachgebiet Asyl

In Ingolstadt gibt es vielfältige erfolgreiche Integrationsprojekte mit unterschiedlichen Kooperationspartnern. Die Integrationslotsin Barbara Blumenwitz weist insbesondere auf das Café International hin, zu dem sich zweimal wöchentlich Flüchtlinge mit Einheimischen treffen, um sich auszutauschen und einander kennenzulernen. Ein wichtiges und notwendiges Projekt ist zudem das Mietcafé. Hier unterstützen Ehrenamtliche anerkannte Asylbewerber bei der Wohnungssuche, erklären ihnen das deutsche Mietsystem und machen sie mit den Rechten und Pflichten als Mieter vertraut. Angeboten werden auch Gesprächskreise und Sport speziell für geflüchtete Frauen und Mädchen sowie Fußballtraining im Rahmen des deutschlandweiten Programms »Willkommen im Fußball«.
Wer sich ehrenamtlich engagieren, neue Projekte aufbauen und bestehende weiterentwickeln möchte, kann sich jederzeit an die Integrationslotsin Barbara Blumenwitz wenden. Sie ist zu erreichen unter Telefon 0841 305-1627 oder per E-Mail an integrationslotsin@ingolstadt.de. Außerdem finden Sie weitere Informationen im Flyer "Ehrenamtliche gesucht":

Unterstützung für Frauen

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Ingolstadt hält zahlreiche Informationen und Angebote für Frauen bereit. Diese können Sie über folgende Adresse einsehen: www.ingolstadt.de/gleichstellung

Bereits hier möchten wir jedoch vorgreifen und Sie auf Möglichkeiten der Unterstützung hinweisen, und zwar speziell wenn es um das Thema Gewalt gegen Frauen geht:

Heft "Gewalt ist verboten" in einfacher Sprache:


Postkarte "Gewalt an Frauen":


Das Hilfetelefon – Beratung und Hilfe für Frauen in 17 Sprachen an 365 Tagen, 24 Stunden, anonym und kostenfrei:
https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung/beratung-in-17-sprachen.html

Newsletter "Bildung für Neuzugewanderte"

Der Newsletter „Bildung für Neuzugewanderte“ erscheint im monatlichen Rhythmus und versorgt Sie mit aktuellen Informationen zu Angeboten und Neuigkeiten aus der Bildungslandschaft sowie mit Hinweisen auf relevante Veranstaltungen und weiteren interessanten Angeboten. Die letzten drei Ausgaben finden Sie hier:

Die zugehörigen Anhänge zum jeweiligen Newsletter erhalten Sie auf Nachfrage unter bildungskoordination@ingolstadt.de.

Sie können sich für den regelmäßigen Erhalt des Newsletters „Bildung für Neuzugewanderte“ hier anmelden.

Interkulturelle Woche

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden gibt es rund 5.000 Veranstaltungen (Quelle: www.interkulturellewoche.de).

In Ingolstadt hat die Interkulturelle Woche 2019 vom Samstag, den 21. September bis Sonntag, den 29. September stattgefunden. Alle Veranstaltungen können Sie dem Plakat und der Broschüre entnehmen:

Last-Minute-Ausbildungsbörse

Die 11. Last-Minute-Ausbildungsbörse fand am Mittwoch, den 10. Juli 2019, um 18:00 Uhr in der Sir-William-Herschel-Mittelschule statt. Knapp 200 Ausbildungssuchende versuchten an diesem Abend einen Ausbildungsplatz oder zumindest eine Praktikumsstelle zu bekommen. Die teilnehmenden Unternehmen repräsentierten mehrere Branchen wie z.B. Handwerk, Pflege und auch den Handels- und Dienstleistungssektor. Die Firmen haben sich sehr positiv über das Format und die geführten Gespräche mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen geäußert. Einen herzlichen Dank gilt es dem Team der Sir-William-Herschel-Mittelschule sowie allen Kooperationspartnern (siehe Plakat) und tatkräftigen Unterstützern auszusprechen. Ohne diese Zusammenarbeit wäre die Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich gewesen. Zur Vollständigkeit können Sie sich im Folgenden noch das Veranstaltungsplakat sowie das Einladungsschreiben herunterladen.

Hintergrundinformationen zur Bildungskoordination

In Ingolstadt wird seit Herbst 2016 die „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und ist Teil der »Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement«. Als Trägerin des Qualitätssiegels „Bildungsregion in Bayern“ will die Stadt Ingolstadt allen Neuzugewanderten beste Bedingungen bieten, damit eine „Integration durch Bildung“ gelingen kann.

Ziele der Bildungskoordination

Ziel ist es, im Rahmen eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements die lokalen Kräfte zu bündeln und das gemeinschaftliche Zusammenwirken aller Akteure zu stärken. Dabei sollen die vor Ort tätigen Bildungsanbieter, aktive zivilgesellschaftliche Akteure, Sozialpartner, Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie Kammern im Sinne einer Verantwortungsgemeinschaft gemeinsam an den Themen Bildung und Integration arbeiten. Die Bildungskoordination soll als zentrale Anlaufstelle Wissen rund um die Themen Bildung und Integration bündeln.

Aufgaben der Bildungskoordination

  • Aufbau kommunaler Koordinierungsstrukturen und -gremien bei Nutzung und Erweiterung gegebenenfalls bestehender Strukturen
  • Identifizierung und Einbindung der relevanten Bildungsakteure innerhalb und außerhalb der Kommunalverwaltung
  • Herstellung von Transparenz über vor Ort tätige Bildungsakteure sowie vorhandene Bildungsangebote
  • Beratung von Entscheidungsinstanzen der Kommune

Die Bildungskoordination soll alle Angebote der Ingolstädter Bildungslandschaft, die sich an Neuzugewanderte richten, zusammentragen und transparent machen. Dabei sollen gewinnbringende Kooperationen der Anbieter von informellen, non-formalen und formalen Bildungsangeboten gestärkt werden, um Doppelstrukturen zu vermeiden und Synergieeffekte optimal zu nutzen. Bildung wird dabei ganzheitlich verstanden und nimmt alle Angebote aus der frühkindlichen, schulischen und beruflichen Bildung sowie der Erwachsenen- und Weiterbildung in den Blick.

Mehrwert durch Bildungskoordination

Die Begleitung durch die Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement ermöglicht es das Bildungssystem auf kommunaler Ebene weiterzuentwickeln. Dabei werden vorhandene Strukturen aus- und neue Strukturen aufgebaut, so dass Bildung als ressort- und ämterübergreifende Querschnittsaufgabe der Kommunalverwaltung und deren Partnern umgesetzt werden kann. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure kann dann zielgerichtet, lösungsorientiert und ressourcenbewusst erfolgen.