Seiteninhalt

1516 – Fest zum Reinen Bier vom 23. bis 26. April 2020

Die Innenstadt wird zum Schauplatz des 16. Jahrhunderts

Die Stadt Ingolstadt erinnert mit dem „Fest zum Reinen Bier“ erneut an die Verkündung des Reinheitsgebotes am 23. April 1516. Damals erließen die gemeinsam herrschenden Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt ein Gesetz, das Gerste, Hopfen und Wasser als einzig zulässige Zutaten für die Bierherstellung festlegte.

Das Fest zum Reinen Bier startet am Donnerstag, 23. April 2020 um 17 Uhr am Bierbrunnen und vom 24. bis 26. April wird die Verkündung des Reinheitsgebotes zum 504. male gefeiert. Den Auftakt zum Festwochenende markiert am ersten Tag der traditionelle Festumzug durch die Innenstadt. Angeführt wird der Tross von Herzog Wilhelm IV., begleitet von zahlreichen historischen Gruppen und flankiert von der Ingolstädter Stadtwache.

Die prächtigen Kostüme sind beeindruckend, aber auch die Gewänder der Straßenkünstler und mit Glöckchen behangenen Tänzern stehen dem in nichts nach. Das Ziel des Festumzuges ist die Hohe Schule. Dort ist schon die Bühne bereitet für Herzog Wilhelm IV., der feierlich das Reinheitsgebot verkünden und gleichzeitig das Festwochenende offiziell eröffnen wird.

Dann steht dem bunten Treiben der Gaukler, Barden und Schausteller nichts mehr im Wege. Sie belustigen die Bürgersleut in der Hohe-Schul-Straße, Kanal-, Doll- und Roseneckstraße. In diesem Festareal beteiligen sich wieder viele lokale Gastronomen mit Speis und Trank und die historischen Biertischgarnituren laden zum geselligen Beisammensitzen ein.

Aufgrund des Umbaus des Georgianums steht die Bühne in der Fasshalle dieses Jahr nicht zur Verfügung. Deshalb können sich die Gäste heuer erstmals auf zwei große Bühnen freuen. Diese sind jeweils vor der Hohen Schule und an der Ecke Kanal-/Roseneckstraße platziert und bieten ein abwechslungsreiches Programm. Es treten auf: Zackenflanke, Totus Gaudeo und Furunkulus - jeder Einzelne für sich sorgt für eine spektakuläre Abendshow.

Auch für Kinder gibt es viel zu entdecken. Ein Karussell, per Muskelkraft betrieben, hebt die Kleinen hoch hinaus. Wieder gelandet, kann dann in der Schmiede alte Handwerkskunst bestaunt werden. Oder aber die Kinder legen gleich selbst Hand an – übrigens auch für Erwachsene eine Erfahrung, die lohnt.

Die Vielfalt der verschiedenen Biere der Region erlebt man bei der Probierführung 1516. Bei dieser Erlebnistour können die Teilnehmer Biere von zehn Brauereien testen und zugleich einen Ausflug in die Biergeschichte Ingolstadts machen. Nähere Informationen hierzu gibt es bei der Tourist Info unter www.ingolstadt-tourismus.de.

Wer seine Bierkrug-Sammlung um wahre Raritäten erweitern möchte, kann zur Erinnerung an das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reinheitsgebot Ingolstadt 1516 – 2016“ die letzten Exemplare der Geschenkbox zum Sonderpreis von 25 Euro kaufen. Enthalten sind der Krug des vorigen Jahres mit dem Motiv Bierbrunnen, sowie der Jubiläums-, Ausschank- und ZAM-Krug.

Der Bierbrunnen sprudelt wieder

Noch vor dem Festwochenende sprudelt am Georgitag am Dienstag, 23. April, ab 17 Uhr der Bierbrunnen mit Freibier. Es jährt sich der Tag der Verkündung des Reinheitsgebots für Bier bereits zum 504. Mal.

Weitere Informationen zum Fest des Reinen Bieres unter: www.1516-ingolstadt.de