Seiteninhalt
28.03.2021

Sonderausstellung "Mit Nadel und Faden"

Bauerngerätemuseum Hundszell - 28.03. bis 31.10.2021

„Mit Nadel und Faden“ heißt die diesjährige Sonderschau im Bereich Hauswirtschaft. Wo und wie kommen Nadel und Faden bei der Bearbeitung von Leder und Textilien zum Einsatz? Zu entdecken gibt es nicht nur eine illustre Auswahl fertiger Produkte. Es werden dazu auch jeweils in Arbeit befindliche Stücke gezeigt, so dass deren spezifische Nadeltechnik ersichtlich wird. Neben prachtvollen Beispielen aus Privatbesitz schöpft die Ausstellung aus dem reichen Fundus der Textilsammlung des Museums.

Für Konzept und Gestaltung zeichnet Annemarie Schindlbeck verantwortlich, die Leiterin der Hundszeller „Sitzweil“. Von den Mitgliedern dieser Handarbeitsgruppe stammen auch viele der ausgestellten Werkstücke. Sie decken ein breites Spektrum textiler Nadelarbeiten ab, von den klassischen Techniken des Nähens oder Stickens bis hin zu Spezialitäten wie Gabelhäkelei oder Durchbrucharbeiten. Von Sattler, Schuster und Federkielsticker kommen kunstvoll genähte Lederarbeiten.

Während die Ausstellung mit einer römischen Nähnadel und der Frage nach der Frühgeschichte von Nadel und Faden beginnt, klingt sie am Ende mit einem Blick „über den Tellerrand“ aus. Eine Zusammenstellung chirurgischer Nähutensilien aus dem Deutschen Medizinhistorischen Museum gibt eine Ahnung davon, wie vielfältig Nadel und Faden, weit über den Textil- und Lederbereich hinaus, ihre Anwendung gefunden haben. Die Ausstellung wird über die gesamte Saison hinweg zu sehen sein. 

Natürlich gelten im Museum die üblichen Corona-Vorsichtsmaßnahmen wie Abstands- und Hygieneregeln, die Verpflichtung zum Tragen von Mund- und Nasenschutz und im Bedarfsfall eine Beschränkung der Besucherzahl in einzelnen Räumen.

Informationen zur Ausstellung:

Dauer: 28.03. bis 31.10.2021
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr, Sonn- und Feiertage 14:00 bis 17:00 Uhr
Besuche außerhalb der regulären Öffnungszeiten und Führungen auf Anfrage, Telefon: 0841 305-1885
Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro
Ort: Bauerngerätemuseum Ingolstadt-Hundszell, Probststraße 13, 85051 Ingolstadt

www.ingolstadt.de/bauerngeraetemuseum