Seiteninhalt
02.05.2021

Die kleinen und großen Welten der Lore Hummel

Virtuelle Ausstellung und Lesung des Stadtmuseums

Eine neue, virtuelle Ausstellung zeigt das Stadtmuseum Ingolstadt: „Die Reise ins Kabumiland. Die kleinen und großen Welten der Künstlerin, Illustratorin und Geschichtenerzählerin Lore Hummel aus Altmannstein“

Begleitend dazu gibt es eine Märchenvorlesung in vier Teilen. Giulia Arezzi liest das Buch „Riki und Kiki im Kabumiland“, einem Phantasieort für freundliche Drachen …

Ein besonderes Augenmerk richtet das Stadtmuseum in seiner Ausstellungsplanung auf Künstler und Künstlerinnen der Region. Der Name Lore Hummel erinnert zunächst an die sehr populären Figuren der Firma Goebel. Die begabte Malerin und Schriftstellerin kam in den Kriegsjahren von Nürnberg in den kleinen Ort Altmannstein. Ihre künstlerische Begabung war früh entdeckt, doch erst 1950 nahm sie privaten Zeichenunterricht bei Prof. Felten in München. Seit Ende der Fünfziger Jahre zeichnete, malte und schrieb sie zahlreiche Bücher für Kinder und wurde eine der bekanntesten Kinderbuchkünstlerinnen Deutschlands.

Der Titel eines dieser Kinderbücher „Riki und Kiki im Kabumiland“ ist auch der Name dieser Ausstellung. Es ist nicht bekannt, was dieser Name genau bedeutet, aber er umschreibt lautmalerisch die kleinen und großen Welten der Lore Hummel. Ihre Begabung für fantastische und märchenhafte Geschichten, illustriert bzw. begleitet von zauberhaften Zeichnungen, begeistern noch heute.

Die Ausstellung entstand als Idee von Richard Kürzinger in Zusammenarbeit mit dem Enkel der Künstlerin, Kai Hummel. Sie dauert bis zum 17. Oktober 2021.

Website und Film wurde von Marc Köschinger umgesetzt, die Fotos von Ulrich Rössle und Marc Köschinger.