Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Onlinedienste

Terminreservierung
Wir bieten Ihnen für Ihre Zulassungsangelegenheiten auch eine Online-Terminreservierung an.

Hier können Sie Termine online vereinbaren


Außerbetriebsetzung online eines Fahrzeuges:

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat 2013 ein Projekt zur internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-kfz) eingerichtet. Die internetbasierte Außerbetriebsetzung (i-kfz Stufe 1) ist seit dem 01.01.2015 möglich. Fahrzeughalter können seither unter Nutzung der bei Zulassung eines Fahrzeuges verwendeten neuen Stempelplaketten und Zulassungsbescheinigungen mit einem jeweils verdeckten Sicherheitscode den Antrag auf Außerbetriebsetzung, ohne persönliches Erscheinen bei der Zulassungsbehörde, stellen. Dieses Verfahren wird als Ergänzung zum bestehenden Verfahren angeboten.

So funktioniert die Abmeldung eines Fahrzeuges via Internet:

  • Fahrzeuge, die ab dem 01.01.2015 neu- bzw. wiederzugelassen werden, haben neue Stempelplaketten und eine Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit verdecktem Sicherheitscode
  • Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I freilegen (darunter wird ein Sicherheitscode sichtbar)
  • Verdeckung der Siegelplakette/n des/der Kennzeichen/s abziehen (darunter wird jeweils ein Sicherheitscode sichtbar)
  • Sicherheitscode abschreiben oder als QR-Code einscannen
  • Identität mittels des Personalausweises mit Online-Funktion oder des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) nachweisen
  • Eingabe des Fahrzeugkennzeichens, Eingabe des/der Sicherheitscode/s auf dem Formular des Portals
  • Bezahlung der Gebühr mittels ePayment-System
  • Das Fahrzeug wird nach Übermittlung der Daten an die zuständige Zulassungsbehörde (wird über das Kennzeichen ermittelt) mit dem Datum der Bearbeitung in der Zulassungsbehörde abgemeldet
  • Bestätigung erfolgt postalisch oder per E-Mail

Hier gelangen Sie zur elektronischen Außerbetriebsetzung


Neu: Wiederzulassung online eines Fahrzeuges ab dem 01.10.2017:
Seit dem 01.01.2015 können Fahrzeuge internetbasiert abgemeldet werden (i-kfz Stufe 1). Ab dem 01.10.2017 geht die internetbasierte Wiederzulassung eines Fahrzeugs auf denselben Halter ohne Wechsel des Zulassungsbezirks mit dem bei der Außerbetriebsetzung reservierten Kennzeichen (i-kfz Stufe 2) in den Wirkbetrieb. Damit werden die Voraussetzungen für die internetbasierte Umschreibung sowie für die Neuzulassung geschaffen (Stufe 3).

Voraussetzungen:

  • Das Fahrzeug ist außer Betrieb gesetzt.
  • Hinweis: Eine internetbasierte Außerbetriebsetzung ist nicht zwingend Voraussetzung zur Teilnahme am Verfahren der internetbasierten Wiederzulassung.
  • Es liegt eine gültige Reservierung des Kennzeichens für die Wiederzulassung vor.
  • Die antragstellende Person ist eine natürliche Person und
    • verfügt als bisherige Halterin des Fahrzeugs über ein Konto für den Einzug der Kfz-Steuer
    • hat ihren Wohnsitz im selben Zulassungsbezirk, in dem die Außerbetriebsetzung stattgefunden hat (und zuvor hat kein Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk stattgefunden)
    • besitzt einen Personalausweis mit Online-Funktion oder elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID) und
    • verfügt über die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit bei Außerbetriebsetzung freigelegtem Sicherheitscode (ab 01.01.2015)

So funktioniert die Wiederzulassung eines Fahrzeuges via Internet:

  • Nachweis der Identität mittels des Personalausweises mit Online-Funktion oder des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT).
  • Für die Wiederzulassung notwendigen Daten in die Antragsmaske des Portals eingeben:
    • Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
    • Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) des Fahrzeugs
    • VB-Nummer der Versicherung zum Nachweis der Kfz-Haftpflichtversicherung
    • Bankdaten für die SEPA-Lastschriftverfahren (Kfz-Steuer, Infrastrukturabgabe)
    • ggf. HU / SP-Expresscode und
    • reserviertes Kennzeichen
  • Gebühr mittels ePayment-System (z. B. via Kreditkarte) bezahlen
  • Zulassungsantrag bestätigen und an die zuständige Zulassungsbehörde übermitteln
  • Die Zulassungsbehörde prüft und bearbeitet den Antrag
  • Sie erhalten die Zulassungsunterlagen sowie die Stempelplakettenträger zum Aufkleben auf das Kennzeichen per Post zugeschickt
  • Sie kleben die Plakettenträger auf die Kennzeichenschilder auf

Hier gelangen Sie zur elektronischen Wiederzulassung


Kfz-Zulassung (Online-Datenvorerfassung)

Dieser Online-Service bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Antragsdaten zur Kfz-Zulassung vorab elektronisch an die Zulassungsbehörde zu übermitteln. Auf diese Weise wird der Vorgang der Kfz-Zulassung schneller abgewickelt und die Wartezeiten werden verkürzt.

Hier gelangen Sie zum Online-Service


Kennzeichenreservierung online

Bei der Stadt Ingolstadt können Sie Ihr Wunschkennzeichen online reservieren. Auch die Vorabreservierung eines Kennzeichens ohne besonderen Wunsch ist möglich.

Es gibt zwei Arten von Kennzeichenreservierungen.

  • Wunschkennzeichen reservieren (12,80 Euro)
  • Vorabreservierung ohne besonderen Wunsch - nächstes freies Kennzeichen (2,60 Euro)

Für beide Reservierungsarten gelten dieselben Bedingungen.

  1. Die Kennzeichenreservierung ist ausschließlich auf den Namen des zukünftigen Fahrzeughalters möglich. Dabei sind Name und Anschrift anzugeben. Die Übertragung des reservierten Kennzeichens auf eine andere Person ist nicht zulässig.
  2. Die Reservierungsdauer ist auf drei Monate begrenzt. Erfolgt innerhalb dieses Zeitraumes keine Zulassung, erlischt die Reservierung automatisch und das Kennzeichen wird wieder freigegeben. Wenn Sie eine längere Reservierungsdauer wünschen, müssen Sie dies direkt bei der Zulassungsbehörde beantragen.
  3. Die Kennzeichenreservierung erfolgt unverbindlich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass durch die Reservierung eines Kennzeichens über das Internet kein Rechtsanspruch entsteht und Ersatzansprüche ausgeschlossen sind. Sollten Sie Ihr online reserviertes Kennzeichen vorab bei einem Schilderhersteller prägen lassen und die Zuteilung dieser Kennzeichenkombination seitens der Zulassungsbehörde nicht möglich sein, können auch für diese Kosten keine Ersatzansprüche gegen die Stadt Ingolstadt geltend gemacht werden.

Die Gebühren für die Vorabreservierung (2,60 Euro) oder für das Wunschkennzeichen (12,80 Euro einschließlich Vorabreservierung) werden zusammen mit den Zulassungsgebühren bei Zulassung des Fahrzeuges erhoben.

 

Klicken Sie auf das Nummernschild, um zur Online-Reservierung zu gelangen:

Externer Link: https://www.buergerserviceportal.de/ingolstadt/public/classic/igvwkz

 

 

Feinstaubplakette
Bereits seit Mitte 2007 können in deutschen Städten und Kommunen Fahrverbote in Umweltzonen erlassen werden. Voraussetzung ist, dass diese durch die Stadt oder die Kommune besonders als Umweltzone gekennzeichnet wurden.
Um eine Feinstaubplakette zu erhalten, muss Ihr Fahrzeug die Kriterien der Schadstoffgruppen 2, 3 oder 4 erfüllen.
Für Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 1 können Sie keine Plakette erhalten. Das sind Benziner ohne geregelten Katalysator und ältere Dieselfahrzeuge mit Abgasnorm EURO 1 oder schlechter.

Hier gelangen Sie zur Ermittlung der Schadstoffgruppe und zur Online-Bestellung der Feinstaubplakette