Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Mit allen SinnenGesundheitstag 2016 - Plakat

 

Unter dem Motto „Mit allen Sinnen“ veranstaltete das Gesundheitsamt den 28. Ingolstädter Gesundheitstag.   

Der Ingolstädter Gesundheitstag hat sich im Laufe der Jahre von einer überschaubaren Veranstaltung zu einem Großereignis mit rund 100 Info-Ständen entwickelt. Vom Paradeplatz über die Ludwigstraße bis zur Theresienstraße präsentierten Selbsthilfegruppen, gemeinnützige Vereine, Initiativen und auch gewerbliche Anbieter verschiedene Aspekte der Gesundheit. Die Bandbreite der Informationen war auch dieses Jahr wieder sehr vielfältig. Bereits zur Eröffnung durch Bürgermeister Sepp Mißlbeck herrschte reger Besucherverkehr.

Neben einer breiten Auswahl an Informations- und Beratungsmöglichkeiten hatten die Besucher Gelegenheit zu kostenlosen Gesundheitschecks und wie beispielsweise Gedächtnistest im Memory-Mobil der Alzheimer Gesellschaft, Seh- und Hörtest, Blutdruckmessung, Blutzucker- und Testosteronspiegelbestimmung, Bestimmung des Körperfettgehalts und vieles mehr.

Am Stand des Gesundheitsamtes konnten die Besucher entsprechenden dem diesjährigen Motto „Mit allen Sinnen!“ den Seh-, Geruchs- und auch Tastsinn testen lassen.

Den Geschmackssinn konnte man bei der „Gesunden Küche“ am Paradeplatz erproben. Diese wurde von Köchen aus Ingolstädter Großbetrieben ehrenamtlich betreiben und „Gemüse mal anders“ angeboten. Die eingenommenen Spenden gehen zu 100 Prozent an die Ingolstädter Tafel e. V..

Ebenfalls mit einem eigenen Stand vertreten waren im diesen Jahr auch die Schwangerschaftsberatungsstelle des Gesundheitsamtes und die Selbsthilfekontaktstelle Ingolstadt. Beiden standen Interessierten für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Neuste Sporttrends in Form von speziellen Fitness- und Trainingsangeboten für Schwangere, junge Mütter (und auch Väter) zusammen mit Ihren Babys würden präsentiert. Der gehörlosenverein bot einen Crashkurs in Gebärdensprache inklusiv Fingeralphabethan. Die Besucher konnten die Leistungsfähigkeit ihres Rückens in einem speziellen Untersuchungsmobil messen lassen oder sich über Rolfing, eine Methode der manuellen Körperarbeit und die Faszien-Therapie erkundigen.

Der Gesundheitstag ist vor allem auch das Forum für die Selbsthilfegruppen aus der Region. Selbsthilfe ist ein wichtiger Baustein der gesundheitlichen und sozialen Versorgung. Sie ist Anregung selbst aktiv zu werden. Die Beweggründe von Menschen sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen sind so vielfältig wie die Selbsthilfe selbst. Die Mitglieder der Selbsthilfegruppen sind Experten in eigener Sache, die Menschen in ähnlichen Lebenssituationen durch Ihre Erfahrungen Unterstützung und Halt geben. Über 50 Gruppen waren wieder dabei, darunter der „Landesverband Niere Bayern e. V.“ der in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen und auch der „Förderverein Krebskranker Region Ingolstadt e. V.“, der sein 30. jähriges Gründungsjubiläum feiert.