Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Der Ingolstädter HeizspiegelEnergie - Logo


Orientierungshilfe für den eigenen Energieverbrauch schützt Geldbeutel und Klima

Steigende Öl- und Gaspreise lassen die Heizkostenabrechnungen in die Höhe schnellen. Nicht selten sind hohe Nachzahlungsforderungen für Mieter und Eigentümer die Folge. Eine ausweglose Situation?

Eine geldwerte Orientierungshilfe stellt das Referat für Soziales, Umwelt und Gesundheit der Stadt Ingolstadt vor:
In Form eines Faltblatts ermöglicht der Ingolstädter Heizspiegel Mietern und Hauseigentümern eine Bewertung ihres Heizenergieverbrauchs und ihrer Heizkosten. Mit dem Heizspiegel und den damit verbundenen kostenlosen Serviceleistungen kann schnell in Erfahrung gebracht werden, ob das Gebäude aus Sicht des Energieverbrauchs sanierungsbedürftig ist. Über Ursachen, mögliche Modernisierungsmaßnahmen und Förderprogramme informieren verschiedene Einrichtungen, deren Adressen im Heizspiegel aufgeführt sind.

Kostenersparnis und Klimaschutz durch Modernisierung

Es lohnt sich gerade bei den Heizkosten nach Einsparmöglichkeiten zu suchen, denn die meiste Energie wird beim Heizen im Haushalt verbraucht. Der Ingolstädter Heizspiegel erzielt einen Doppeleffekt: Er zeigt Einsparspotenziale auf und liefert gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, indem er zur Senkung des umweltschädlichen CO2 -Ausstoßes motiviert.

Der Heizspiegel, getrennt nach der Beheizung mit Heizöl, Erdgas und Fernwärme, bewertet den Verbrauch des jeweiligen Gebäudes nach vier Kategorien: „optimal“, „durchschnittlich“, „erhöht“ und „extrem hoch“. Das Besondere am Heizspiegel ist, dass er eine schnelle und unkomplizierte Identifikation der Gebäude ermöglicht, deren Heizenergieverbrauch und -kosten jenseits von Gut und Böse liegen.  Schon einfache Modernisierungsmaßnahmen können die enorm hohen Kohlendioxidwerte halbieren. Grundlage des Heizspiegels ist die Auswertung von örtlichen Heizdaten zentralbeheizter Wohngebäude. Mieter und Eigentümer können die Zahlen ihrer Jahresabrechnungen mit den Werten des Heizspiegels vergleichen und so ihr Gebäude einstufen.

Heizspiegel als Faltblatt und Download

Der Ingolstädter Heizspiegel ist als Faltblatt erhältlich und steht Ihnen als PDF zum Download zur Verfügung. Mit wenigen Klicks und der Heizkostenabrechnung zur Seite zeigt zudem der Online-Ratgeber , ob die Heizkosten zu hoch sind, welche Modernisierungsmöglichkeiten bestehen und ob sich diese finanziell lohnen, welche Fördermöglichkeiten es gibt und welche Energieträger bei den Bauvorhaben am wirtschaftlichsten und umweltfreundlichsten sind. Für alle, die mehr über ihre Heizkosten und –verbrauch wissen möchten, enthält das Faltblatt einen Gutschein für ein kostenloses Heizgutachten. Gegen Einsendung des ausgefüllten Gutscheins inkl. einer Kopie der letzten Heizkostenabrechnung erstellt co2online in wenigen Wochen eine detaillierte Analyse und nennt Empfehlungen für die nächsten Schritte.

Der Ingolstädter Heizspiegel ist Teil der bundesweiten Klimaschutzkampagne (www.klima-sucht-schutz.de), die vom Bundesumweltministerium gefördert wird. Projektträger der Kampagne ist die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online gGmbH. Mit kommunalen Heizspiegeln, interaktiven Online-Ratgebern, einem Klimaquiz sowie Portalpartnern aus Wirtschaft, Medien und Politik motiviert sie private Haushalte, Handel und Gewerbe, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen – und dabei Geld zu sparen!

  Heizspiegel zum Download [PDF: 453 KB]

Kontakt:

68 Umweltamt
Rathausplatz 9
85049 Ingolstadt
Telefon:
0841 305-2541

Fax:
0841 305-2543

E-Mail:

Raum:
Geschäftszimmer Nr. 207

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden
Kartenansicht

Zurück zur Übersicht