Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english
wichtige Links
Häufig gesuchte Informationen

3. Ingolstädter Pflegefachtag 2018

Thema des Fachtages: Vorstellung der Pflegeberufe im Bereich der Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe, der Kliniken und Ambulanten Pflegedienste. 

3. Ingolstädter Pflegetag 2018Insbesondere sind im Bereich der stationären Einrichtungen der Pflege und für ältere Menschen anzusprechen: Gesundheits- und Krankenpflegerinnen oder Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpflegerinnen oder Altenpfleger, Ergotherapeutinnen oder Ergotherapeuten, Logopädinnen oder Logopäden, Physiotherapeutinnen oder Physiotherapeuten sowie Studiengängen (besonders Duale) mit vergleichbaren Diplom-, Bachelor- oder Masterabschlüssen insbesondere in den Bereichen Pflege (Pflege Dual), Pflegepädagogik, Pflegewissenschaft, Gesundheitswissenschaft oder Soziale Arbeit jeweils mit Studienschwerpunkt Gerontologie/Altenhilfe.
Darüber hinaus gibt es Ausbildungen als qualifizierte Hilfskräfte, insbesondere Pflegefachhelferinnen oder Pflegefachhelfer (Altenpflege), Pflegefachhelferinnen oder Pflegefachhelfer (Krankenpflege) sowie Sozialbetreuerinnen und Pflege-fachhelferinnen oder Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer.

Im Bereich der stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung finden sich:
Ausbildung zur/zum Heilerziehungspflegerinnen oder Heilerziehungspfleger, Erzieherinnen oder Erzieher, Sozialpädagoginnen oder Sozialpädagogen sowie andere für die Praxis in sozial-, heil- oder sonderpädagogischen Einrichtungen vergleichbar ausgebildete akademische Fachkräfte mit Diplom, Bachelor- oder Masterabschlüssen, Heilpädagoginnen oder Heilpädagogen oder Personen mit vergleichbarer abgeschlossener heil- oder sonderpädagogischer Ausbildung, Diakoninnen und Diakone mit pädagogischer oder pflegerischer Ausbildung, sowie Gesundheits- und Krankenpflegerinnen oder Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpflegerinnen oder Altenpfleger, Ergotherapeutinnen oder Ergotherapeuten, Logopädinnen oder Logopäden, Physiotherapeutinnen oder Physiotherapeuten, Musiktherapeutinnen oder Musiktherapeuten, Musikpädagoginnen oder Musikpädagogen sowie Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen.  
Auch in diesem Bereich werden Ausbildungen zur qualifizierten Hilfskraft, zum Beispiel Kinderpflegerinnen oder Kinderpfleger, Heilerziehungspflegehelferinnen oder Heilerziehungspflegehelfer, Sozialbetreuerinnen und Pflegefachhelferinnen oder Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer angeboten.

Das Klinikum bietet Ausbildungen in den Bereichen:
Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, Kauffrau/-mann für Büromanagement, Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen, Fachinformatiker/ -in, Medizinische/r Fachangestellte/r, Koch / Köchin, Hauswirtschafter/-in an.

Bei der Veranstaltung geht es neben der Akquirierung von Pflegepersonal und Nachwuchs, auch um Imagepflege für einen in der Öffentlichkeit fast nur noch negativ dargestellten Berufsstand und einen gesellschaftlich wichtigen Vorsorgebereich, der Jeden betrifft. Neben Herrn Dr. Brandl, Ingolstädter Bundestagsabgeordneter, haben daran auch andere Institutionen, wie z.B. das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, der Bezirk Oberbayern und die AOK Ingolstadt, Interesse bekundet sowie Unterstützung und Förderung gewährt.

Wie in den ersten Ingolstädter Pflegefachtagen 2014 und 2015 werden wieder in Ingolstadt angesiedelte Einrichtungen der Altenhilfe und das Klinikum mit Ständen angetreten, um mit SchülerInnen aller örtlichen Mittel-Schulen und Arbeitslosen sowie WiedereinsteigerInnen ins Gespräch zu kommen. Die Ingolstädter Einrichtungen der Behindertenhilfe, wie zum Beispiel das Hollerhaus und die Lebenshilfe, aber auch St. Anna und AWO STE nehmen 2018 mit eigenen Ständen und Inhalten zu den hier vertretenen Ausbildungsrichtungen teil, da sich alle 3 Bereiche aus demselben Arbeitsmarktsegment bedienen. Ein großer Teil der Ingolstädter Einrichtungen der Altenhilfe hat eine Beteiligung zugesagt bzw. arbeitet bereits an der Umsetzung mit. Die Veranstaltung wird auch medial begleitet werden.

BerufschülerInnen der Bildungszentrum für Pflege, Gesundheit und Soziales - Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe Ingolstadt, Privates Berufliches Schulzentrum im Marienheim Ingolstadt und der Heilpädagogischen Fachschule St. Johannes - Bildungszentrum für soziale Berufe Neuburg a.d. Donau werden als AnsprechpartnerInnen für die SchülerInnen und Ineressierte fungieren.

Die Veranstalter laden interessierte SchülerInnen der Realschulen, der Gymnasien und der Beruflichen Oberschule - Staatl. Fach- und Berufsoberschule der Stadt Ingolstadt zu dieser Veranstaltung herzlich ein.

Arbeitssuchende sowie Um- und WiedereinsteigerInnen finden am Nachmittag, ab 13:00 Uhr, geeignete Ansprechpartner aus der Praxis und Theorie.

Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass unsere Arbeitsgemeinschaft Gerontopsychiatrie des Steuerungsverbundes psychische Gesundheit Ingolstadt (SPGI) Esplanade 29, 85049 Ingolstadt (unterstützt durch das Amt für Soziales und Gesundheitsamt der Stadt Ingolstadt) bereits 2015 für den Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis mit dem 1. INGOLSTÄDTER PFLEGETAG – PFLEGE IST BUNT – DIE VIELFALT DER PFLEGE ERLEBEN nominiert wurde.

Hier ein Video zum Ingolstädter Fachtag 2015

Zurück zu «Wichtige Informationen«