Hilfsnavigation

Volltextsuche

Icon deutsch Icon english

Höchstgebotsverfahren für insgesamt drei Grundstücke im Baugebiet Oberhaunstadt "Am Kreuzäcker" (Mehrfamilienhausgrundstücke)

Aktualisierung am 10.08.2017: Gutachten zu Bauparzelle B01 und B02, ehem. Bahnlinie

 

Die Grundstücke werden in einem Höchstgebotsverfahren mit nachfolgend genannten Maßgaben veräußert:

Gebote müssen spätestens bis Dienstag, 12.09.2017, 15 Uhr beim Liegenschaftsamt der Stadt Ingolstadt, Spitalstraße 3, 85049 Ingolstadt, in einem verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift "Gebot Oberhaunstadt" eingehen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass hierfür das Eingangsdatum der Bewerbung beim Liegenschaftsamt maßgeblich ist und verspätet eingehende Gebote nicht berücksichtigt werden können.

Das Mindestgebot beträgt für ein Mehrfamilienhausgrundstück 420 Euro/m² bzw. 495 Euro /m².

Die Erschließungskosten sind in den gebotenen Beträgen nicht inbegriffen.

 

Höchstgebotsverfahren Oberhaunstadt - LageplanVerkauft werden durch die Stadt Ingolstadt
im Baugebiet Oberhaunstadt „Am Kreuzäcker“ insgesamt drei Grundstücke

  • B01 mit einer Gesamtfläche von 3.190 m² zum Mindestgebot von 420,00 €/m²
    Fl.Nr. 1310, Gem. Oberhaunstadt

  • B02 mit einer Gesamtfläche von 5.281 m² zum Mindestgebot von 495,00 €/m²
    Fl.Nr. 1321, Gem. Oberhaunstadt

  • B03 mit einer Gesamtfläche von 2.207 m² zum Mindestgebot von 495,00 €/m²
    Fl.Nr. 1319, Gem. Oberhaunstadt



 

Stadtplanauszug OberhaunstadtInformationen zu den angebotenen Grundstücken:

 

 


Informationen zum Höchstgebotsverfahren:

Die Angebote sind in einem verschlossenen Kuvert, mit der Aufschrift „Gebot Oberhaunstadt“ beim Liegenschaftsamt der Stadt Ingolstadt, Spitalstraße 3, SG Grundstücksverkehr, 85049 Ingolstadt einzureichen. Bitte nutzen Sie hierfür das Gebotsformular. (Angebote per Fax oder E-Mail werden nicht gewertet.) Es können nur Gebote für die Grundstücke abgegeben werden, die im Verkaufsplan farblich markiert sind. Nur für diese werden Gebote akzeptiert. Es können für mehrere Grundstücke gleichzeitig Gebote abgegeben werden.
Des Weiteren haben sie auf EURO zu lauten, müssen gleich hoch oder höher als das Mindestgebot von 420 €/m² bzw. 495 €/m² ausfallen und dürfen mit keinen Bedingungen/Befristungen seitens des Bieters verbunden sein. Gebote, die die vorgenannten Voraussetzungen nicht erfüllen, können nicht berücksichtigt werden.

Jeder Bieter gibt nur einmalig ein Angebot ab. Geben mehrere Bieter gleich hohe Höchstgebote ab, können diese Bieter zu Nachgeboten aufgefordert werden. Eine andere nachträgliche Gebotserhöhung ist nicht vorgesehen. Der Höchstbietende hat keinen Anspruch darauf, dass ihm die Stadt Ingolstadt das Objekt verkauft.
Nach Ablauf der Bietungs- bzw. Nachbietungsfrist werden die Gebote ausgewertet. Der Bieter, an den die Stadt Ingolstadt das Objekt danach zu veräußern beabsichtigt, erhält eine entsprechende Nachricht. Bieter und Käufer müssen identisch sein (Bieteridentität). Der Bieter hat gegenüber der Stadt Ingolstadt einen Nachweis über die Kaufpreisfinanzierung zu erbringen.

Am Ende des Verfahrens steht kein Zuschlag, sondern der Abschluss eines notariellen Kaufvertrages zum Höchstgebot. Selbstverständlich werden alle Bewerber, die Gebote abgegeben haben und nicht zum Zuge gekommen sind, von uns informiert.

 

Hinweise:

  • Die speziellen sozialen Bedingungen, die der Stadtrat der Stadt Ingolstadt in seiner Sitzung am 27.04.2017 beschlossen hat, gelten nur für die Grundstück B02 und B03. Nicht für das Grundstück B01. Mit der Unterschrift auf dem Gebotsformular versichert der Bieter dass er diese Bedingungen gelesen und akzeptiert hat.
  • Das Grundstück B03 ist durch ein Leitungsrecht, siehe B-Plan Nr. 11. Flächen für Versorgungsanlagen (Leitungsschutzstreifen mit Geh- und Leitungsrecht Breite 3,5 m) zugunsten der Ingolstädter Kommunalbetriebe AöR belastet.
  • Die Erschließung wird voraussichtlich im Sommer/Herbst 2018 abgeschlossen sein. Nähere Auskünfte hierzu erhalten Sie beim Tiefbauamt der Stadt Ingolstadt. Bei Fragen zum Bebauungsplan Nr. 611 A Oberhaunstadt „Am Kreuzäcker“ wenden Sie sich bitte an das Stadtplanungsamt, Team Nord. Fragen zur möglichen Bebauung beantwortet Ihnen das Bauordnungsamt, Bauberatung, Telefon 0841 305-2218.
  • Es gelten die Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 611 A „Oberhaunstadt - Am Kreuzäcker“.
  • Für den Käufer des Grundstück B03 gilt die Verpflichtung den angrenzenden „Rosengarten“ wie folgt zu pflegen:
  • Frühjahr:
    • Freilegen der gegen Frost geschützten Rosenhochstämme
    • Rückschnitt bei Beet-, Bodendecker- und Edelrosen sowie der Stauden
    • Auslichten der Kletter- und Strauchrosen
    • Erste Rosendüngung Mitte März mit Bodenstarter
    • Zweite Rosendüngung nach 1. Blüte
    • Mulchmahd bei Rasen 1 x wöchentlich, bei Hitze 14-tägig
    • Rasenkanten schneiden, Düngung mit Rollrasendünger
    • Unkraut jäten 1 x monatlich

  • Sommer:
    • Nach 1. Blüte Rückschnitt aller mehrfach blühenden Rosen
    • Bekämpfung von Mehltaubefall
    • Bewässerung von Rosen und Stauden nur bei voller Sonne (Brunnen vorhanden)

  • Herbst:
    • Einwintern der Rosenhochstämme mit Laub, Chinaschilf und gebundenen Zweigen
    • Schutz bei Strauch- und Kletterrosen mit immergrünem Zweigmaterial an Sonnenseite

 

Kontakt:
Telefon: 0841 305-1211 und -1214
E-Mail: liegenschaftsamt@ingolstadt.de